Besser Hören und sich wohlfühlen VI: Herbert Nüse

 

Hallo, mein Name ist Herbert Nüse.Seit fast drei Jahren bin ich beidseitig Hörgeräteträger und so kam ich dazu:

Im Tagesablauf wurde immer deutlicher, dass ich nicht mehr „das Gras wachsen hörte“. Missverständnisse durch „Hörfehler“ häuften sich und waren manchmal peinlich. Insbesondere wurde es schwierig, Reden bei größeren Menschenansammlungen zu folgen. Fernseh- und Rundfunksendungen waren nur mit Kopfhörern zu genießen. Irgendwann kam die Erkenntnis: So geht es nicht weiter, zumal ich mich immer mehr zurückzog, um die Hörunsicherheit zu vermeiden. Der Ohrenarztbesuch erfolgte mit dem Ergebnis einen Hörgeräteakustiker aufzusuchen. Mit einem Kopfhörer „auf die Ohren“, am PC angeschlossen, machte sich die junge, sehr engagierte und kompetente Hörgeräteakustikerin Frau Lentfort von Autmaring Jüngerhans daran, meine Resthörfähigkeit festzustellen und die Hörgeräte entsprechend zu programmieren. Es folgten Probetragen und Nachbesserungen in der Programmierung, um den optimalen Höreffekt zu erreichen. „Widex Passion“ Hörgeräte machen nicht unbedingt „schön“, wie in der Werbung versprochen, sie sind jedoch unauffällig und bequem zu tragen.
Die Fernbedienung mit der Programmwahl 1 = normal, 2 = gutes Verstehen (sehr hell und sehr deutlich), sowie 3 = Fernsehen, jeweils mit den Stufen 1-13 ist sehr nützlich und wirkungsvoll und damit eine wertvolle Ergänzung des Hörgerätesystems. Ich bin mit der Beratung und Betreuung durch Autmaring Jüngerhans sehr zufrieden. Ich kann sogar in Versammlungen wieder verstehen, was vorne gesprochen wird. Toll!

HerbertNüse

Veröffentlicht am